INFRA.sens

 

Infrasens 1.11.2016

Das INFRA.sens Gasmessmodul wurde speziell für den Einsatz in hochwertige Analysegeräte entwickelt. In der Designphase haben wir besonderen Wert auf eine hohe Stabilität und eine niedrige Nachweisgrenze gelegt. Mit dem Einsatz von hochleistungsfähigen Leuchtdioden (IRLED) und thermischer Mikrostrahler, die auf die Bedürfnisse der Gasmesstechnik abgestimmt wurden, konnten diese Ziele erreicht werden. Im Spektralbereich von 2 µm bis 12 µm können wir mit dieser neuartigen Sensorplattform Kohlendioxid, Kohlenmonoxid, Kohlenwasserstoffe, Wasserdampf und Schwefelhexafluorid  bis in den ppm-Bereich sicher nachweisen.

 

Modulares Sensordesign

Um das Messsystem möglichst flexibel auf neue Messaufgabe anpassen zu können haben wir die einzelnen Komponenten austauschbar konstruiert. Dadurch erhalten wir einen Baukasten mit unterschiedlichen Komponenten wie Messeinheit, Strahlereinheit, Küvette usw. austauschbar sind. Bei der Wahl des Küvettenmaterials können wir daher auch allen verfügbaren Stoffe wie Aluminium, Edelstahl Glas Keramik usw. zurückgreifen. Weiterhin sind Innenbeschichtungen möglich, um die IR-Reflexionseigenschaften zu verbessern und die Korrosionsbeständig zu erhöhen.

Mit diesem durchdachten Sensordesign können auch “exotische” Anwendungen umgesetzt werden, ohne das eine komplette Neuentwicklung erforderlich wird.

Durch die Zerlegbarkeit wird der Austausch und die Wartung im Servicefall erleichter. Komplett geklebte Gassensoren lassen sich hingegen nur vollständig tauschen und erzeugen somit im Servicefall hohe Folgekosten (total cost of ownership).

Anwendungen

  • OEM Module für Laboranalytik
  • Elementaranalyse
  • TOC-Analysatoren
  • industrielle Gasanalyse
  • Erdgasanalyse
  • Umwelt- und Prozessmesstechnik
  • Instrumentierung in der Verfahrenstechnik

 

Eigenschaften

  • schnelle Ansprechzeit, t90≈200ms
  • hoher Dynamikbereich
  • robuster Sensoraufbau
  • zerlegbarer Aufbau
  • gasdichte O-Ring-Verbindungen
  • Option: Druckfeste Ausführung (16 bar)
  • Geringe Leistungsaufnahme <1 Watt
  • Schnittstelle RS 232 und CANopen
  • Anschluss von 2 optischen Messsystemen