Technologie

UV LED-Technik
Durch die Nutzung der AlGaN-LED Technologie können Spektralbereiche von 360nm bis 230 nm lückenlos abgedeckt werden. Um die Lebensdauer der empfindlichen UV-LED´s zu vergrößern, wurde eine spezielle Ansteuerungselektronik (smartPOWER) entwickelt, mit der die zu erwartenden Lebensdauern um den Faktor > 10 verlängert werden konnten. Unter diesen Betriebsbedingungen sind erstmalig Lebensdauern der empfindlichen UV-Strahlungsquellen von > 2 Jahre möglich. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für den Einsatz in kontinuierlich arbeitende Gasmesssysteme. Weiterhin lässt sich die UV-LED mit nahezu beliebigen Frequenzen modulieren, so dass auch schnelle Änderungen der Gaskonzentration erfasst werden können. Ansprechzeiten von t90% < 100 Millisekunden sind daher problemlos realisierbar.
Der physikalische Aufbau besteht aus einem Fotometer mit zwei Silizium-Empfangsdetektoren. Der Referenz-Detektor kontrolliert über einen optischen Strahlenteiler kontinuierlich die Strahlungsintensität der UV-LED und dient somit zur Verrechnung von Alterungseffekten und Temperatureinflüssen. Der Messdetektor erfasst die selektive Strahlungsabsorption in einer 100 mm langen Messküvette, die innen mit einer speziellen Beschichtung versehen ist, um störende Hang-up Effekte zu unterdrücken. Die Ansteuerung der UV-LED und die Auswertung der Detektorsignale erfolgt in einer Mikroprozessorelektronik, die sich unterhalb des Fotometers befindet.

Die für die unterschiedlichen Gasmessungen erforderlichen LED’s werden durch eine Spektralanalyse selektiert und dann der jeweiligen Messaufgabe zugeordnet. Durch diese Maßnahme entfällt der Einsatz von optischen Filtern zur spektralen Einschränkung auf die jeweilige Gasart.